Mein Jahresrückblick 2020-Sehnsucht ist der Schlüssel zum Glück

Lavendel
Meine erste Lavendelernte am Rhein

Willkommen kreatives Jahr

Dieses Jahr sollte ein ganz Kreatives werden, so war mein Plan!

Wie kreativ es letztendlich werden würde, davon hatte ich am 1. Januar noch keine Ahnung!

Nicht nur selbst kreativ sein, sondern auch anderen Menschen, vor allem Kindern die Möglichkeit geben, sich in meinem Atelier kreativ zu entfalten.

Das wollte ich tun und hatte jede Menge Ideen für neue Kurse und Aktivitäten entwickelt.

2020 Kreativ ins neue Jahr
Willkommen 2020

Schon im alten Jahr waren die Nähkurse für Januar und Februar gut gebucht, kein freies Plätzchen mehr in den Ferienkursen.

Reservierungen für kreative Kindergeburtstage hatte ich bis in den März hinein.

Das Jahr hatte so gut durchgeplant begonnen.

Und dann kam Corona

Solange wir weit genug entfernt sind vom Geschehen und nicht direkt betroffen, schenken wir Ereignissen oft keine Beachtung.

Erst als der Virus immer näher kam und in Europa zum Thema wurde, fing auch ich an, mir darüber Gedanken zu machen.

Vor allem um meine Tochter, die noch immer in Frankreich im Internat war um dort ihren französischen Schulabschluss machen zu können, während das Virus sich dort schon heftig ausbreitete.

Jede Mutter kann sicher gut nachempfinden, wie unruhig ich hier in Deutschland die Entwicklung beobachtete und wie erleichtert ich war, als ich mein Kind endlich zu Hause hatte.

Dann kam der 1. Lockdown und ich musste mein Atelier schließen.

Keine Nähkurse mehr, keine kreativen Kindergeburtstage und kein Plan B.

Ich war erst mal in Schockstarre und habe überlegt, wie es weitergehen soll mit mir und meinem Nähstübchen.

Wieder mehr Handgefertigtes verkaufen? Keine schlechte Idee, aber was, um nicht in der Masse der „Nähfeen“ unterzugehen?

Noch dazu, wo die Wertigkeit, von in Deutschland handgefertigten Produkten, von so vielen Menschen als äußerst gering eingestuft wird?

Ich wollte ein Business betreiben, von dem ich auch gut meine Rechnungen bezahlen kann und das es mir ermöglicht Zeit für meine Kinder zu haben und als Frau finanziell unabhängig zu sein.

Mach doch Onlinekurse, die sind gerade richtig angesagt und alle Leute sitzen zuhause und suchen Beschäftigung!

Den Tipp habe ich von verschiedenen Seiten bekommen und ich habe es wirklich in Erwägung gezogen.

Denn trotz aller Bemühungen meine Kreationen zu verkaufen, interessierten sich die Menschen gefühlt nur noch für den Lieferservice der Restaurant und ich kam mir ziemlich überflüssig vor.

Über Homeschooling mit 3 Kindern muss ich hier wohl nicht noch mal berichten. Wie alle anderen Eltern hatten wir eine sehr turbulente Zeit, die uns wirklich einiges abverlangt hat.

Gesichtsdings und wie weiter?

Ganz schnell begann ich mich mit dem Thema Nasen-und Mundschutz auseinander zu setzen, nähte Prototypen und probierte verschiedene Materialien aus.

Nächtelang saß ich an der Nähmaschine um meine Familie mit passenden Gesichtsdings zu versorgen und tagsüber organisierte ich unseren Haushalt und den Alltag.

Eine ziemliche Herausforderung für mich, die mich viel Kraft gekostet hat.

Gesichtsdings zu Ostern

Ich merkte schnell, dass es nicht zu meinem Geschäftsmodell wird, Gesichtsdings im Akkord zu nähen und für ganz kleines Geld zu verkaufen.

Viel lieber beteiligte ich mich an einer ehrenamtlichen Aktion hier in Boppard, in der ca. 10 Frauen nähten und wir Einrichtungen des Gesundheitswesens, Pflegeheime und viele mehr in der Umgebung mit mehreren Tausend Masken unterstützten.

Ich kümmerte mich wochenlang um unser kleines Familienunternehmen, engagierte mich und dennoch war ich alles andere als glücklich.

Ich vermisste unser altes Leben in Frankreich und die Besuche in der alten Heimat. Seit letzten Sommer wartete ich sehnsüchtig auf die Osterferien um endlich wieder dorthin zu fahren, wo mein Herz zuhause ist.

Irgendwann, als mir klar war, dass es keine Osterferien in Frankreich geben wird und dass auch der Sommerurlaub in den Frage stand, fiel ich in ein großes, schwarzes Loch.

Unsere Vorräte an französischen Lebensmitteln gingen langsam zu Ende und meine Sehnsucht nach dem sonnigen Süden, unseren Freunden und der entspannten Art der Franzosen, das Leben unbeschwert zu genießen wuchst immer mehr.

Wer mich kennt weiß, dass aufgeben und Trübsal blasen keine Optionen für mich sind und so stürzte ich mich in Tätigkeiten, die ich schon lange mal erledigen wollte.

Ich räumte, ordnete, sortierte und beendete endlich die letzten Dekorationsarbeiten in unserem Haus, zu denen ich seit unserem Herzug aus Frankreich, der jetzt schon 2 Jahre zurück liegt, noch immer nicht gekommen war.

französischer Landhausstil shaby look
Französischer Landhausstil in Deutschland

Gartenarbeit als Ausgleich

Hinter unserem Haus gab es einen verwilderten Teil der dringend gesäubert werden musste.

Als Familienprojet machten wir uns an die Arbeit und entfernten Dornen, Gestrüpp und Unkraut um Beete und Rasenflächen anzulegen.

Leider ist es schwierig am Hang etwas zu kultivieren und ich träumte von Terassenbeeten, so wie sie im sonnigen Süden oft vorkommen.

Viele Tonnen Erde haben wir bewegt und der Lohn waren 2 große, ebene Beete.

Endlich konnte ich mir meinen Traum von einem eigenen Lavendelfeld erfüllen.

Lavendel der Duft des Südens gegen Sehnsucht nach Frankreich
Mein frisch gepflanztes Lavendelfeld

Wie glücklich und stolz war ich, als ich die kleinen Pflänzchen setzten konnte und in Gedanken sah ich schon die erste Lavendelernte vor mir und hatte den Duft der Blüten in der Nase.

Nachdem ich im Garten an jeder Ecke Lavendel und mediterrane Kräuter gepflanzt habe fühlte ich mich direkt ein bisschen besser.

Französisches Lebensgefühl mitten in Deutschland?

Das Leben pegelte sich langsam wieder ein und mir wurde immer klarer, dass es kein Zurück in mein altes Businessmodel gibt.

Es fühlte sich irgendwie nicht mehr richtig an für mich.

Jetzt, wo ich viel mehr Zeit zuhause verbrachte und es mir und meinen Lieben besonders gemütlich machen wollte, da merkte ich, dass es möglich ist, das französische Lebensgefühl auch in Deutschland zu empfinden.

Ich hatte jetzt viel mehr Zeit, Haus und Garten liebevoll und im französischen Stil zu dekorieren und alle Textilien, die ich dafür benötigte, nähte ich mir aus Leinen und Stoffen aus Frankreich einfach selbst.

An meiner Nähmaschine vergaß ich die Zeit und konnte mich so richtig entspannen. Mit jeder Stoffserviette fühlte ich mich gelöster und entspannter und dann war mir mein Weg sonnenklar.

Leinenstischset mit Croissant und Café
französischer Flair auf dem Tisch gegen Sehnsucht zuhause
Frühstück wie in Frankreich- Croissant und Café

Die Mahlzeiten spielen dabei eine ganz entscheidende Schlüsselrolle.

Wer die Franzosen kennt weiß, wie wichtig die Familientreffen bei Tisch sind.

Es wird gemeinsam gegessen, geplaudert und viel Zeit zusammen verbracht.

Selbst die einfachste Mahlzeit wird in mehreren Gängen zelebriert und hübsch angerichtet, mit der ganzen Familie genossen.

Gepflegte Tischkultur spielt dabei immer eine sehr große Rolle.

Tischdecke und Stoffservietten gehören ganz selbstverständlich ins tägliche Leben, so wie auch Blumen und Kerzen. und machen so einen großen Unterschied!

Alles neu macht der Mai

Wenn im Kopf neue Ideen wachsen braucht es auch den Platz, diese umzusetzen.

Ich krempelte die Ärmel hoch und räumte mein Atelier um. Während der Fokus vorher auf den Nähplätzen für meine Kurse lag, optimierte ich jetzt meine eigenen Arbeitsplätze um meiner Kreativität den Raum zu geben, den sie braucht um sich frei zu entfalten.

Meine Nähmaschine steht jetzt vor dem Fenster und ich genieße bei der Arbeit die wundervolle Aussicht auf meine Stadt und den Rhein.

In meinem Atelier nähe ich
An der Nähmaschine setze ich meine Ideen um

In jeder Challenge steckt ein neuer Anfang

Ganz spontan startete ich auf meinem Instagram-Account eine Challenge um wieder sichtbar zu sein.

Lange hatte ich nichts gepostet, irgendwie hatte ich einfach nichts zu sagen.

Mit der Challenge wollte ich nun anderen Frankreichbegeisterten mit Fernweh die Möglichkeit geben mit mir zu reisen oder ihre eigenen Erlebnisse zu teilen, denn viele Menschen blieben in diesem Sommer lieber zuhause.

Nach einem Jahr saß ich endlich wieder am Strand und genoss den wunderschönen Blick aufs Meer und die aufgehende Sonne.

Sonnenaufgang am Strand
Sehnsucht nach Sonne
Sonnenaufgang am Strand von Port Grimaud, Frankreich

Ich freute mich auf entspannte Urlaubtage und wollte die schönen Momente aufsaugen und vor allem in Wort und Bild festhalten, damit ich sie nicht vergesse und ich mich im Winter an diese einmaligen Augenblicke erinnere.

15 Tage Frankreich, 2 Wochen Sommerurlaub, in denen ich endlich wieder in meiner alten Heimat war, liebe Freunde treffen konnte und als Höhepunkt meiner Reise, an der Feier zum 20. Hochzeitstag unserer liebsten französischen Freunde teilnehmen durfte.

Eine gedeckte Tafel für
französischen  Flair
Eine typisch französische Festtafel

Das war eine sehr emotionale Reise für mich, denn ich hatte in den letzten Monaten gemerkt, wie sehr mir Frankreich, die französische Lebensart und die Art der Franzosen, das Leben einfach zu genießen fehlten.

Auch die Erkenntnis, wie wertvoll gemeinsame Zeit mit anderen Menschen ist und wie selbstverständlich wir oft mit unsere Freiheit und unserer Gesundheit umgehen, hat mit sehr nachdenklich gemacht.

Wenn Du jetzt Lust auf ein paar Schnappschüsse und kleine Geschichten von meiner Reise in den sonnigen Süden und in die Dordogne hast, dann schau doch einfach mal hier auf meinem Instagram-Account vorbei:

Atelier Luhabru bei Instagram

Mit einem Koffer(raum) voller Erinnerungsstücke und kulinarischer Köstlichkeiten kam ich nach meinem Frankreichurlaub wieder nach Hause und ich wusste jetzt endlich was ich wirklich will und was ich brauche um glücklich zu sein.

Französischer Flair für Zuhause Obst, Wein, Gemüse, altes Leinen gegen Sehnsucht
Wein, Obst und Gemüse und altes Leinen, meine Mitbringsel aus dem Urlaub

Französischen Flair in Deutschland erleben

Erfüllt vom französischem Flair und mit voll aufgeladenen Akkus nach einem wunderschönen Urlaub war der August für mich die Zeit den Sommer hier in Deutschland zu genießen und meine Vision endlich in die Tat umzusetzten

Aus Frankreich hatte ich mir viele tolle Stoffe und auch antikes Leinen mitgebracht, welche ich nun in Tischwäsche und Wohntextilien verarbeitete.

Im Stoffgeschäft kaufe ich Stoffe gegen meine Sehnsucht und nähe für mein Glück
Im Stoffgeschäft

Die Ideen für neue Kreationen sprudelten nur so aus mir heraus und ich fühlte mich glücklich und klar in meinem Tun wie schon lange nicht mehr.

Gibt es etwas schöneres, als an einem hübsch gedeckten Kaffeetisch zu sitzen und sich ein laues Lüftchen um die Nase wehen zu lassen?

An einem sorgfältig gedeckten Tisch zu speisen, oder den Abend ganz entspannt mit einem Gläschen Wein zu beenden?

Natürlich ist das alles immer schöner in Familie oder mit lieben Freunden.

Aber wer sagt denn, dass es nicht noch viel wichtiger ist, sich den Alltag schön zu machen und das Leben zu genießen, wenn man allein ist oder wenn man an einem Ort ist, an dem man eigentlich nicht sein wollte?

Machen wir es doch wie die Franzosen, genießen wir den Augenblick und nehmen wir uns Zeit für den Moment.

französischer Flair Lavendel gegen Sehnsucht nach dem Süden
Lavendel auf der Kaffeetafel bringt französischen Flair nach Deutschland

Mein kleines Frankreich

Irgendwann sind auch die schönsten Ferien vorbei und ich öffnete mein Atelier wieder für Kunden.

Den traditionellen Atelierdonnerstag gibt es ja schon seit dem das Atelier hier in Boppard existiert und ich freue mich immer sehr auf diesen Tag.

Donnerstags komme ich nicht wirklich zum nähen, denn da nehme ich mir viel Zeit für meine Kunden.

Bei mir gibt es eigentlich keine „Laufkundschaft“ wie in einem klassischen Ladengeschäft. Mein Nähatelier liegt hoch oben über der Stadt und wer den Weg zu mir zu Fuß macht, hält erst mal inne um nach Luft zu schnaufen.

Dafür wird jeder Gast mit einer wundervollen Aussicht belohnt und mit einem ganz besonderen Einkaufserlebnis.

Bei mir ist immer Zeit für ein Gespräche, bei einer Tasse Kaffee und süßen Kleinigkeiten.

Madeleines und Lavendel
Lavendel und Madeleines sind typisch französisch

Ich finde es so wichtig, sich mal eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen und möchte dazu mit meinem kleinen französischen Reich beitragen.

Aus Frankreich bin ich es gewohnt, dass immer Zeit für eine Unterhaltung und einen Kaffee ist und diese Tradition lebe ich hier weiter.

Lange hielt die neue Freiheit aber nicht an, denn wir sind schon wieder im Lockdown.

Auch mein Atelier ist wieder von der Schließung betroffen, aber dieses Mal ist bin ich gut vorbereitet und kann trotzdem für meine Kunden da sein.

Onlineshopping kann auch regional und ganz individuell sein

Schon lange haben sich meine Kunden die Möglichkeit gewünscht, meine handgefertigten Stofflichkeiten mit Sinn und französischer Seele auch im Onlineshopping kaufen zu können.

Zeitgleich mit der Entscheidung für meine Tischwäsche und Wohntextilien im französischen Landhausstil habe ich mich auch dazu entschlossen, einen eigenen Onlineshop aufzubauen.

7 Monate brauchte ich, um meine Idee in die Tat umzusetzen und ganz ehrlich, ich hatte die damit verbundene Arbeit total unterschätzt.

Onlineshop Luhabru
Mein Onlineshop

Ich hatte keine Ahnung von all den technischen Vorarbeiten, die geleistet müssen müssen, damit aus einer Idee meine kleine schnuckelige Boutique werden kann und was für eine Fleißarbeit das ist.

Zum Glück war ich während der letzten Monate in einer fantastischen Mastermindgruppe gut aufgehoben. Ich hatte durch die Unterstützung meiner Mitstreiterinnen und meiner tollen Mentorin Marlis Schorcht die Motivation und Verbindlichkeit die ich brauchte, um mein großes Ziel zu erreichen.

Du kannst jetzt ganz bequem vom Sofa aus von mir gefertigte Einzelstücke shoppen und auch Deine individuellen Wünsche nach Tischwäsche mit französischer Seele erfülle ich Dir gern.

Lass Dich von den Möglichkeiten in meiner Online-Boutique inspirieren und finde Deine ganz persönlichen Lieblingsservietten und Tischdecken um Deinen Mahlzeiten mit einem besonderen Rahmen die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdienen.

Lebe Deinen Traum

Vor 6 Monaten habe ich mir die Frage gestellt, wie es weiter geht mit mir, meinem Business und ob es die richtige Entscheidung ist, alles umzuwerfen und mich komplett neu zu orientieren.

Bei einem Bummel durch Bergerac, einer Stadt im Périgord, habe ich meine Antwort auf einem Stromkastendeckel gefunden.

Er war ganz klein und unscheinbar und doch habe ich ihn entdeckt!

Realise le ce reve
lebe ihn, diesen Traum
Lebe ihn, diesen Traum!

Das war wie eine kleine Erleuchtung für mich!

Ich will nichts anderes mehr tun, als mit meiner handgefertigten Tischwäsche, französischen Flair und französische Lebenskultur nach Deutschland zu bringen.

Ich will Dir dabei helfen, Deinen Tisch zur Tafel zu machen damit Du Dich zuhause entspannt und unbeschwert fühlst und Deine freie Zeit wirklich genießen kannst!

Gerade jetzt, wo wir es uns während der Feiertage zum Jahresende so richtig gemütlich machen spüren wir sie, die entspannten Momente und die Geborgenheit in unserem Zuhause.

Mein Fazit für 2020

Trotz der emotionalen Berg-und Talfahrt bin ich dem Verlauf des Jahres 2020 unendlich dankbar.

Mit Beginn des 1. Lockdowns wurde ich in meiner Ateliertätigkeit komplett ausgebremst und gezwungen inne zu halten und mein Tun zu überdenken.

War ich wirklich glücklich mit meiner Arbeit, die zwar viel Spaß machte und auch befriedigend war wenn ich die Erfolge der Nähkursteilnehmerinnen sah?

Wo blieb ich als Mensch, mit meinen Wünschen, meinen Träumen und meinen Bedürfnissen?

Wo war noch Platz für meine Familie, für meinen Hund, mein Haus?

Wie konnte ich meine Energie so einsetzen, dass es für alle und alles reichte? Meine Familie, meine Kunden und mich glücklich und zufrieden machen?

Die Entscheidung, mich von regelmäßigen Nähkursen zu trennen ist mir nicht leicht gefallen, aber ich fühle mich seit meinem Entschluss leicht und unbeschwert und voller Tatendrang.

Endlich habe ich wieder Zeit und Muße an der Nähmaschine zu sitzen und neue Tischwäsche zu kreieren und auch ansprechend zu dekorieren.

Ich darf ganz individuelle Wünsche in Stoff umsetzen und dazu beitragen, dass ihr euch an eurem Tisch und in eurem Zuhause so wohl und geborgen fühlt, wie ich mich in meinem.

Wann immer mich meine Familie braucht, kann ich für sie da sein und ich habe genug Zeit um mein Heim so zu gestalten, dass ich mich wohl und geborgen fühle.

Um auch im Atelier endlich einen richtigen Abschluss zu finden, werde ich die letzten Tage in 2020 nutzen, um gründlich auszumisten und mich von Dingen zu trennen, die einfach nicht zu meiner neuen Ausrichtung und meinen Plänen passen.

Ich werde die Möbel so ausrichten, dass mein Nähkomfort im Vordergrund steht und ich meine handgefertigten Kreationen würdig in Szene setzen kann.

Ist es nicht immer in einer gerade beendeten Beziehung so? Wenn diese zerbricht, werden persönliche Dinge sortiert, Möbel gerückt, ein neuer Stil muss her und eine neue Frisur?

Meine Frisur wird (erst mal) so bleiben wie sie ist, aber alle anderen Punkte kann ich absolut unterschreiben.

Ich wünsche Dir für das neue Jahr ganz viel positive Energie, Mut, Zuversicht und vor allem Gesundheit!

Folge immer Deinem Herzen und finde so den Schlüssel zu Deinem Glück!

La vie est belle

Nicole

Wenn Du mehr über gepflegte Tischkultur und noch mehr Frankreichfeeling erfahren möchtest empfehle ich Dir meine Blogbeiträge:

Soffservietten- Die heimlichen Stars auf dem Eßtisch

Lavendel-Der Duft des sonnigen Südens

Meine handgefertigte Tischwäsche und mehr findest Du hier:

Onlineshhop

2 Kommentare

  • Heike Figueiredo

    Liebe Nicole,
    was für ein emotionaler und authentischer Jahresrückblick. Ich freue mich sehr für Dich, dass Du nun auch mit Deinem Herzen in Deutschland angekommen bist und uns Frankreich mitgebracht hast. Das Du mit dem was Du tust glücklich bist merkt man deutlich. Ich wünsche Dir dass es immer so bleibt und ganz viel Erfolg dabei hast ❣
    Liebe Grüsse aus dem Rheinland
    Heike

    • Nicole

      Hallo liebe Heike,
      hab ganz herzlichen Dank für Deine lieben Worte. Ich freue mich so sehr, dass Du Dir die Zeit genommen hast meine Zeilen zu lesen und mir einen so warmen Kommentar hier zu hinterlassen.
      Alles Liebe auch für Dich!
      Nicole

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.