Lesestoff mit französischem Flair

Urlaubszeit ist Lesezeit. Endlich habe ich die Zeit, die schönen Bücher zu lesen, auf welche ich mich schon so lange gefreut habe.

Ich stelle dir Bücher von 3 wundervollen Autorinnen vor, die aus total unterschiedlichen Genres kommen, aber eine große Leidenschaft teilen.

Genau wie ich lieben sie Frankreich und die Kunst der Franzosen das Leben einfach zu genießen.

Viele Jahre habe ich selbst in Südfrankreich gelebt und vielleicht sehe ich dadurch die Bücher mit etwas anderen Augen.

Fühl dich herzlich eingeladen meine ganz persönlichen Momente in den Büchern mit mir zu teilen.

Wo die wilden Kräuter blühen von Sandy Neumann

Sandy nimmt uns in ihrem Buch „Wo die wilden Kräuter blühen“ ein Stück mit auf ihrem Weg in ihre neue Heimat Südfrankreich.

Gemeinsam mit ihrem Mann Steffen träumte sie viele Jahre davon, den rauen Norden Deutschlands dauerhaft gegen ein Leben im sonnigen Süden Frankreichs einzutauschen.

Auch wenn es fast aussichtslos erscheint, das Haus ihrer Träume zu finden, geben Sandy und Steffen die Hoffnung nicht auf und werden belohnt.

Ein altes Natursteinhaus am Dorfrand wird ihr neues Zuhause.

Sogar das Problem des fehlenden Grundstückes lösen Sandy und Steffen mit Hilfe ihrer liebenswerten Art und Sandy’s Zauberkraft, Menschen mit gutem französischen Essen zu begeistern.

Wenn eine Food- Bloggerin ein Buch schreibt, erwartet man sicher Rezepte und viele Hochglanzfotos, aber „Wo die wilden Kräuter blühen“ ist anders.

Alle die ein typisches Kochbuch erwarten, müssen ein wenig umdenken. Die Rezepte sind ohne Mengenangaben und eingebettet in die Geschichten, die die Autorin über ihr Leben schreibt.

Fotos von appetitlich angerichtete Gerichte, wie z.Bsp. Frühlingstartines, Œufs mimosas und Galette Occitanne machen Lust auf saisonale und typische Lebensmittel der Region und laden dazu ein, einfach mal selbst in der Küche kreativ zu sein.

In ihren Gerichten verarbeitet Sandy das, was die Natur ihr auf ihren Wanderungen durch die Umgebung schenkt und was die Markthändler anbieten.

Hauptsächlich verrät uns Sandy aber die Zutaten für ihr persönliches Glück in dem kleine Dorf Tuchan, unweit des Mont Tauch.

Auch wenn das Kochen und vor allem auch Genießen eine sehr große Rolle in diesem Buch spielt, dreht es sich noch viel mehr um die Menschen, die Neumann‘s in ihrem neuen Leben begegnen, um die Natur und um die Situationen, die ein Alltag in Südfrankreich mit sich bringt.

Die Jagd nach Holz für den Kamin, einem Termin mit dem Schornsteinfeger oder der Autoreparatur, Einladungen der Nachbarn zum Apéro, Weihnachten in Frankreich oder die Mitarbeit bei der Weinlese, Sandy erzählt uns, wie ihr Leben wirklich ist.

Ich habe auch viele Jahre in Südfrankreich gelebt und viel des Geschriebenen selbst erlebt. Für mich ist dieses Buch ein wundervolles Tagebuch.

Es hat mir viele Gänsehautmomente beschert, weil alte Erinnerungen wieder wach werden an einen ganz besonderen Lebensabschnitt voller Emotionen, Naturschauspiele und Genuss.

Erinnerungen an ein Land, das berühmt ist für seine einzigartige Genusskultur, für zauberhafte Landschaften und herzliche Menschen.

Frankreich abseits der ausgelatschten Touristenpfade und der typische Klischees erschliesst sich dem, der sich auf das alltägliche Leben der Franzosen einlässt und sich dem Rhythmus der Jahreszeiten und der Natur anpasst.

Wie das funktioniert, beschreibt Sandy Neumann mit viel Gefühl und Leidenschaft in ihrem Buch. Sie lässt uns dabei tief in ihr Herz schauen.

Und dann tritt es plötzlich ein:

„Das Glück. Ich hatte gehofft es würde kommen und nun ist es da, grösser und erfüllender als erträumt.“

Sandy Neumann, Wo die wilden Kräuter blühen (S. 48)

Von Herzen vergebe ich 5 von 5 Sternen für dieses Buch.

Es ist für mich wie ein Tagebuch, Kochbuch und Inspiration für wundervolle Genussmomente mit französischem Flair.

Lerne Sandy besser kennen

Möchtest du mehr über Sandy Neumann und ihr Leben in Südfrankreich erfahren?

Ich habe die wundervolle Autorin im Rahmen meiner Nähkästchenplaudereien auf Instagram live interviewt und ihr viele Fragen gestellt.

Unser Gespräch kannst du dir gern auf YouTube hier anschauen: https://youtu.be/-fNbQwRJF4g

Auf ihrem Blog Confiture de vivre teilt Sandy Neumann ihre Rezepte und kulinarischen Geschichten aus Frankreich mit uns. Wenn du gern französisch kochst und Lust auf noch mehr persönliche Erfahrungen hast, dann schau unbedingt mal bei Sandy rein.

Jetzt möchte ich dir zwei weitere Südfrankreich – Bücher vorstellen. Sie wurden von einer Autorin geschrieben und daher habe ich sie zusammengefasst.

Das Hotel in der Provence und Lavendeltage in der Auberge die Lilly

Die beiden Provence- Romane von Marion Stieglitz sind schon seit einer Weile auf dem Büchermarkt zu finden, aber das Thema Provence verliert niemals seine Faszination. Und Lavendel geht bei Frankreichfans sowieso immer, oder ?!

Vielleicht bist du gerade auf der Suche nach der passenden Urlaubslektüre?

Oder möchtest dich einfach mal aus dem winterlichen Grau in Grau wegträumen in den sonnigen Süden Frankreichs?

Toll ist, dass du die Bücher nicht in chronologischer Reihenfolge oder überhaupt beide lesen musst, die Geschichten sind jede für sich rund.

Aber wenn es dir so geht wie mir, dann stellt sich diese Frage gar nicht, denn Buch 1 macht definitiv Lust auf eine Fortsetzung!

Das kleine Hotel in der Provence

Fotografin Lilly bricht aus ihrem alten Leben in Deutschland aus um den Trennungsschmerz von Jan, ihrer großen Liebe zu überwinden und um sich den Traum vom eigenen Hotel, nur für Single- Frauen zu erfüllen.

Durch die lockere und anschauliche Erzählung der Autorin liest sich das Buch sehr flüssig.

Immer wieder sehe ich Bilder vor meinen Augen und kann mir die alte Villa und den verwunschenen Garten so gut vorstellen.

Die provençale Landschaft mit ihren Lavendelfeldern und Olivenbäumen ist zum Greifen nahe und ich rieche Rosmarin und Thymian.

Wird es Lilly gelingen, mit Hilfe ihrer Cousine Valeska, ihre kleine Herberge zu eröffnen?

Wer sind ihre Gäste und wird es einen neuen Mann in Lillys Leben geben?

Über den Inhalt möchte ich dir jetzt gar nicht so viel erzählen, aber wenn du Lust auf eine imaginäre Urlaubsreise in die Provence hast und wissen möchtest welche Überraschungen das Leben für Lilly bereit hält, dann empfehle ich dir diesen Roman von Herzen.

Und weil alle guten Dinge heute 2 sind, geht es direkt weiter.

Lavendeltage in der Auberge de Lilly

So lautet der Titel des zweiten Romans, den ich dir jetzt vorstellen möchte.

Eigentlich keine Fortsetzung des kleinen Hotels, treffen wir dennoch liebgewonnene Charaktere wieder und es entspinnt sich eine neue, ganz eigene Geschichte.

Es geht um Helen, die von ihrem Freund Leon zu einem spontanen Urlaub in die Provence entführt wird.

Eigentlich versucht sie gerade nach einer gescheiterten Selbständigkeit wieder Fuß zu fassen und hat gar keine Zeit für diese Reise.

Dann gibt der alte VW-Bulli den Geist auf und sie landen in der Auberge de Lilly.

In der zauberhaften Landschaft Südfrankreichs entdeckt Helen ihre Liebe zum Lavendel und lernt den charmanten Ladenbesitzer Marcel kennen.

Alles weitere lohnt sich unbedingt selbst zu lesen, denn du wirst sofort mitten in der Geschichte sein.

Vielleicht geht es dir wie mir und du riechst den Lavendelduft, hörst wie sich die alte Ladentür knarrend öffnet und fieberst mit den reizenden Charakteren der Erzählung mit.

Auch wenn das Dorf, in dem die Auberge de Lilly steht, nur fiktiv und auf keiner Landkarte zu finden ist, entführt uns die Autorin auch in diesem Roman wieder gedanklich in die Provence.

Nach 13 Jahren die ich in der Provence leben durfte, kenne ich die Region ganz gut und hatte viele lebendige Bilder vor Augen.

Der eine oder andere Ort der Region und die Begegnung mit Einheimischen hat Marion sicher inspiriert, diese zauberhafte Geschichte zu schreiben.

Ich gebe beiden Büchern 5 von 5 Sternen und würde mich sehr freuen, wenn es noch mehr Geschichten aus der Auberge de Lilly gibt!

Möchtest du mehr über die Autorin Marion Stieglitz erfahren?

Hast du jetzt Lust bekommen, Marion persönlich kennenzulernen? Ich hatte das große Vergnügen mit ihr über ihre Arbeit als Autorin, ihre Bücher und noch viel mehr zu plaudern. Schau dir unser Gespräch gern auf Youtube an: https://youtu.be/S9_4aaibj1o

Und hier kommst du zur Autorenseite von Marion Stieglitz: www.marionstieglitz.de

Südfrankreich ist ja nicht nur für seine traumhaft schönen Landschaften berühmt.

„Leben wie Gott in Frankreich „ das heißt vor allem auch genießen, gut essen und trinken.

Weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, darf natürlich ein Kochbuch in meiner Empfehlungsliste nicht fehlen. Aber das folgende Buch ist noch viel mehr!

Le Midi – 80 Sehnsuchtsrezepte aus Südfrankreich

Vor einigen Monaten habe ich die Journalistin Hilke Maunder kennengelernt.

Sie war der erste Gast in meinem Liveinterview, das ich regelmäßig auf Instagram mache.

Es gibt so viele wundervolle frankreichbegeisterte Menschen dort und ich spüre sie auf und stelle sie dir vor.

Wir sprachen in meinen Näkkästchenplaudereien über Hilkes Leben und ihre spannende Arbeit in Frankreich.

Das Interview kannst du dir hier auf YouTube anschauen: https://youtu.be/v1FpCcLobKg

Als sie mir von ihrem kulinarischen Reiseführer erzählt hat, war ich so neugierig auf das Ergebnis und jetzt endlich ist er erschienen.

Eigentlich ist Le Midi ein Kochbuch mit 80 Rezepten aus der Region aber der Ausdruck Speiseführer trifft es viel besser!

Hilke Maunder reiste mit Fotograf Thomas Müller durch ihre Wahlheimat Südfrankreich um uns traditionelle und authentische Rezepte der Region mit wundervollen Fotos und zauberhaften Geschichten rund um die Genusskultur der Franzosen zu kredenzen.

Sie nimmt uns mit an die Orte und zu den Menschen, die eng mit ihren Gerichten verbunden sind und gibt tolle lokale Empfehlungen und wertvolle Tipps.

Schon beim ersten Blättern im Buch bekomme ich beim Anblick der unaufgeregt und ehrlich in Szene gesetzten Gerichte große Lust, sofort mit dem Kochen anzufangen.

Viele der Speisen sind mir gut bekannt und ich kann ihren Geschmack förmlich auf der Zunge spüren und ihren Geruch wahrnehmen.

Die wunderschönen Landschaftsfotos erinnern mich sehr an mein eigenes Fotoalbum Sie sind so herrlich natürlich und fern der aufpolierten Hochglanzwelt.

Das ist Balsam für die Seele und wie eine kleine imaginäre Urlaubsreise an die schönsten Orte des Midi.

Einige Zutaten für die Rezepte sind in Deutschland sicher nicht ganz so einfach zu finden, aber im weiten Netz gibt es ja schon viele Anbieter französischer Lebensmittel. Mit ein wenig Planung und dank der vorgeschlagenen Alternativen steht einem typisch französischen Gericht nichts mehr im Weg.

Während ich diese Rezension schreibe bin ich gerade in der Nähe von St. Tropez und habe mir schon eine kleine Einkaufsliste gemacht. Einige Dinge werde ich mit nach Hause nehmen um meine Lieblingsgerichte aus dem Buch zu kochen.

Mein absolutes Lieblingsrezept kann ich gar nicht benennen. Die Rezepte machen Lust, sie alle zu probieren.

Aber auch wenn du keine Lust zum kochen hast, sondern dich nur an den appetitlichen Fotos der Gerichte und den Geschichten über Land und Leute erfreuen möchtest, kommst du voll auf deine Kosten.

Bei einem Glas Wein gemütlich im Speiseführer blättern und von kulinarischen Genüssen und netten Begegnungen in zauberhafter Umgebung träumen.

So kannst du die grauen und kalten Wintertage gut überstehen und vom nächsten Urlaub im sonnigen Süden träumen.

Die Empfehlungen für gute Weine und die Vorstellung der Winzer liefert dir das Kochbuch gleich mit.

Oder du überrascht deine Lieben mit einem authentischen französischen Menü und jeder Menge Hintergrundwissen rund um die zubereiteten Speisen.

Le Midi – 80 Sehnsuchtsrezepte aus Südfrankreich bekommt von mir 5 von 5 Sternen und ist mein persönlicher Geschenktipp für alle Genussmenschen und Frankreichliebhaber.

Hilke Maunder und ihr Blog Mein Frankreich

Auf ihrem Blog Mein Frankreich veröffentlicht Hilke Maunder alles Wichtige rund um Frankreich, sie gibt Einblicke in die aktuelle Rechtslage, stellt alle Regionen des Landes vor und schreibt eigentlich zu allem rund um das Thema Frankreich. Mehr Wissenswertes rund um das Hexagon findest du sicher nirgendwo. Hier kommst du direkt zu Hilke: https://meinfrankreich.com/

Auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende und ich muss zurück in den Alltag. Die Bücher nehme ich mit und auch die Erinnerungen an wundervolle Momente, die ich lesend am Strand verbrachte. Wenn mich die Sehnsucht nach meinem Lieblingsland Frankreich packt, koche ich ein Rezept aus Le Midi und plane schon mal den nächsten Urlaub.


Du liebst die französische Lebensart und die Kunst das Leben entspannt zu genießen? Dann lade ich dich herzlich in meinen Newsletter ein. Jeden Sonntag gibt es Tipps für alltagstaugliche Tischdekorationen mit französischem Flair und Neues aus dem Nähkästchen. Sonderaktionen im Onlineshop, Produktpremieren und Gewinnspiele nur für Newsletterabonennten erwarten dich ganz exklusiv.

Hier kannst du dich zum Nähkästchen-Newsletter anmelden: Startseite • Atelier Luhabru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert